• Veranstaltungen
  • Live
  • ATTILA - The European Chaos Tour

TENSIDE + RESIST THE OCEAN

free & easy 2017
TENSIDE_Promo_20172

Samstag, 22. Juli 2017

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr

Alle Veranstaltungen | Live | free & easy Festival @ Club

Eintritt frei!

Veranstalter: Backstage Concerts GmbH

VIDEOS


TICKETS IM VORVERKAUF

Der Eintritt zum free&easy Festival ist KOSTENLOS!

TENSIDE (Metal/Metalcore aus München)

„We are unbreakable, we’re made of stone“

Das Münchner Metalquartett TENSIDE veröffentlicht am 13.01.2017 ihr neues Album „Convergence“ und macht dabei deutlich klar, dass die Band – nach dem vielbeachteten 2013er „Nova“ Longplayer - mit dem stärksten Album ihrer Bandgeschichte zurück ist.
Mit ihrer schweißtreibenden Performance begeistert die Band ihr Publikum auf den Club- und Festivalbühnen der Republik u.a. auf Wacken, Summer Breeze oder dem With Full Force Open Air, sowie auf internationalen Touren durch ganz Europa, Russland oder China (mit einem krönenden Abschluss auf dem Midi Open Air vor mehreren tausend Zuschauern). Neben Support Shows mit Größen wie Atreyu, 36 Crazy Fists, Darkest Hour, Emil Bulls, Skindred und Soulfly, touren TENSIDE auch allein quer durch die Clubs der Republik. „Live sind wir unschlagbar“, sagt Sänger Daniel Kuhlemann, „sich ein Album anzuhören ist eine Sache, aber wenn du zu einem unserer Konzerte kommst, kannst du dich auf etwas gefasst machen“.
Fernab von Trends und Hypes hat sich die Band dazu entschlossen, die Treppe anstatt des Aufzugs zu nehmen. Aufgewachsen im D. I .Y. und Underground hat man als Band Blut, Schweiß und Tränen vergossen, um seinen eigenen Sound, sowohl im Studio als auch auf der Bühne zu etablieren. 2017 setzen TENSIDE nun erneut einen drauf.
Für den Entstehungsprozess des neuen Silberlings „Convergence“ haben sich die Jungs viel Zeit genommen, um an neuen Songs zu feilen und selbständig zu produzieren. Dabei wurde als Co- Producer abermals Emil Bulls Sänger Christoph von Freydorf verpflichtet, der auch mit einem Vocal Feature auf der neuen Platte zu hören ist. Gemixt wurde die neue Scheibe von Christoph Wieczorek, dem Annisokay Gitarristen.
„Convergence“ ist zweifellos die bis dato härteste Platte aus dem Hause TENSIDE und dennoch im Vergleich zum Vorgänger um einiges variabler. Die neuen Songs präsentieren sich abwechslungsreich und auf hohem Qualitätsniveau, behalten dabei jedoch immer eine klare Richtlinie. Das weiterentwickelte Gesamtkonzept setzt auf große Melodien und mächtige Riffs, gepaart mit bitterbösen Shouts, Singalongs und sphärischen Elementen.
Textlich geht es darum, seine Ziele im Auge zu behalten, sich neuen Herausforderungen zu stellen und die Unterdrückung zu bekämpfen. Auch gesellschaftliche Themen sowie die akute Lage unserer Zeit kommen auf „Convergence“ nicht zu kurz. Dies machen Nummern wie „New Slaves“ oder „Unbreakable“ deutlich.
Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres stehen die Zeichen auf Sturm und TENSIDE werden erneut ohne Kompromisse durchstarten!
Line up:                             

Daniel Kuhlemann – Vox & Guitar                   
Michael Klingenberg – Guitar
Max Weishaupt – Bass
Florian Schmid – Drums

Infos:

Label: BMG                           
Vertrieb: Cargo Records                   
VÖ: 13.01.2017                           

Tracklist:
1. This Is What We Die For
2. Unbreakable
3. Faith Over Fears
4. The Shades Of Night
5. Army Of The Dawn feat. Christoph von Freydorf
6. Eternal Contempt
7. Built For Eternity
8. New Slaves
9. Raise The Flag
10. Iron Will & Golden Heart
11. The Faceless


RESIST THE OCEAN

Musikvideodreh mit RESIST THE OCEAN in St. Petersburg  - Metal-Ikone Udo Dirkschneider als Co-Produzent des ersten Musikvideos der Rockavaria-Bandcontest-Gewinner Resist The Ocean
 
Clip „Heart Of The Oak“: https://www.youtube.com/watch?v=kK9l5wuvR0c

Alles neu macht in diesem Fall bereits der April und nicht erst der Mai: in den vergangenen Wochen fiel der Startschuss der russischen Videoproduktionsfirma Story Line Productions, die in St. Petersburg beheimatet ist und sich aus einem Team um Produktionsleiterin Sasha Gershevich zusammensetzt, das bislang vorwiegend für größere russische Kino- und Filmproduktionen verantwortlich war. Als Co-Produzent und Schnittstelle zum europäischen Markt fungiert niemand geringerer als Metal-Ikone Udo Dirkschneider (Originalstimme von Accept; U.D.O.).


„Als Band ist man immer auf der Suche nach guten Produktionsfirmen“, weiß er aus eigener Erfahrung. „Ein gutes Musikvideo ist nach wie vor eine wichtige Visitenkarte. Aber eines zu bekommen ist in Zeiten von gekürzten Video-Budgets nicht mehr ganz so einfach. Die Vorort-Kosten in Russland sind deutlich niedriger als in Mitteleuropa, damit lässt sich effektiver planen als in Deutschland.“
Udo Dirkschneider hatte unlängst bei der Produktion eines russischen Kinofilms, in der er eine Nebenrolle spielt, selbst mit der Firma zu tun und war von deren Arbeitsweise angetan. Aus der daraus entstandenen Connection entwickelte sich die Idee, künftig auch Videos für Musikgruppen zu produzieren.


Der Startschuss fiel nun mit den Rockavaria-Bandcontestgewinnern RESIST THE OCEAN aus Nürnberg. Gedreht wurde zu deren erster Single „Heart Of The Oak“ von dem am 28. April über Bleedingnose Records/Soulfood Music erscheinenden Debütalbum „Heart Of The Oak".
 
Geshootet wurde über zwei Tage lang. Für die Bandperformance diente der Fahrstuhl eines alten Fabrikgebäudes. Die Spielszenen, bei denen sich Sänger Jochen Hoffmann dank aufwändigem Umstyling in den Protagonisten verwandelt, wurden inmitten des klirrend kalten russischen Winters draußen auf einer Straße und Brücke abgedreht. Udo Dirkschneider legte dabei auf seine eigene Art einen Grundstein und kommt in dem Video als Statist vor.
 
Direkt nach dem Release ihres Debütalbums „Heart Of The Oak“ am 28.4. Via Bleeding Nose Records/Soulfood Music/Believe Digital geht es für die Jungs auf Tour durch Deutschland und die Schweiz.
 
Mit ihrer charakterstarken Mischung aus melodischem Hardcore, Metalcore und Punk-Einflüssen reihen sich die Nordbayern ins Fahrwasser erfolgreicher Acts wie Parkway Drive oder den Landsleuten von Caliban oder Heaven Shall Burn. Für die Releasetour hat man sich etwas Abgefahrenes einfallen lassen: ihr Routing wird die Form eines Pentagramms ergeben – „So ein paar Bier waren zugegebenermaßen dabei, als uns das eingefallen ist“, so die Band. „Wir hatten das Anfangs auch eher für einen Spaß gehalten und waren nicht unbedingt sicher, ob es möglich ist, Shows genauso zu legen, dass da am Ende ein Pentagramm herauskommt. Aber jetzt steht die Tour und sieht halt schon verdammt schick aus."

Get in touch

Wir helfen Euch gerne weiter, wenn Ihr Fragen habt.
Über Anregungen und Kommentare freuen wir uns.