• Tags: Techno

RHYMIN SIMON

87008312_10156893230933314_2735589491161956352_o

Samstag, 17. Oktober 2020

Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr

Neu im VVK | Alle Veranstaltungen | Live @ Club

Preis VVK: 18,00 € zzgl. Geb.

Veranstalter: CLUBZWEI Konzert KG

VIDEOS


TICKETS IM VORVERKAUF

Rhymin Simon. Ernsthaft? Den gibt es noch? Oder besser, den gibt es wieder? Warum? Ist Rhymin Simon nicht zu wenig Gangster für Deutschrap 2020? Zu wenig Lelele für Deutschrap 2020? Zu wenig Autotune für Deutschrap 2020? Dreimal ja. Bleibt die Frage nach dem Warum. Nun, glaubst Du er hat das Ficken verlernt? Und glaubst Du, es könne im Deutschrap-Zirkus jemanden geben, der mehr Fick gibt als die Westberliner Untergrundlegende Rhymin Simon? Eben. Und keinen Fick geben, ist natürlich stabil, sehr stabil. Aber wo war Rhymin Simon denn die letzten Jahre, nachdem er sich mit dem 2006er Best-of „Bitchmoves - 10 Jahre das Schlechteste von Rhymin Simon“ verabschiedete und nur noch gelegentlich bei den ganz großen der Berliner Rap Szene wie B-Tight oder King Orgasmus One zu hören war? Wo war Rhymin Simon, während Deutschrap gelitten hat und nichts besseres zu tun hatte als zu streiten, wer der King und wer der Boss ist? Tja, wer weiß das schon so genau. Vielleicht hat er sich auf seinen Untergrundklassikern „Mit Pint und Pegel“, „Siegen oder Sterben“, „Egoboost“ und „Kingpintin“ einen runtergeholt. 15 Jahre lang. Potent ist er ja. Nach eigenen Angaben. Oder vielleicht hat er sein großes Vorhaben, alle Mütter Deutschlands zu ficken, wahr gemacht. Und vielleicht ist er damit ja durch, und kommt nur deswegen zurück. Wer weiß das? Aber wie kommt man nach so langer Zeit überhaupt zurück? Was macht man, wenn die Labelheimat nicht mehr existiert? Staiger hat Gerüchten zu Folge ja kurz überlegt, eigens für Rhymin Simon den Royal Bunker wieder zu öffnen. Überlegt. Kurz. Nun, nach eigenen Angaben hat sich Rhymin Simon gegen die ganz großen Angebote (Paris SG soll wohl im Gespräch gewesen sein) entschieden, und ist zum Label mit den glücklichsten Rappern gegangen. Und welcher Rapper ist derzeit glücklicher (als würde er den ganzen Tag nichts anderes tun als Weed rauchen) und ganz nebenbei produktiver (als würde er den ganzen Tag nichts anderes tun als kein Weed rauchen) als der sympathischste Dude aus Deutschrap B-Tight? Genau, braucht man gar nicht weiter überlegen. Gibt keinen. Und irgendwie scheint sich der Kreis da ein wenig zu schließen, denn neben Sido und Vokalmatador war Rhymin Simon damals, ja damals, mit B-Tight zusammen Teil der legendären Die Sekte. Die Sekte, die Deutschrap dort hingebracht hat, wo er heute ist. Schämen sollten die vier sich. Gefeiert werden sie stattdessen. Ge-fei-ert. Und jetzt? Während Deutschrap 2020 immer noch streitet, ob Bushido oder Fler der krasseste Gangster ist, rollte sich Rhymin Simon gemütlich von zwei bis drei Müttern runter und hat ein neues Album aufgenommen? EIN neues Album? Nein. ZWEI. Verfickt nochmal zwei neue Alben. Essi Duz It und Letzte Liebe. Okay, interessiert nicht, aber wie würde sich der Künstler selber in drei Worten beschreiben? „Rhymin Simon - letzter deutscher Rapper ohne peinlich.“

Get in touch

Wir helfen Euch gerne weiter, wenn Ihr Fragen habt.
Über Anregungen und Kommentare freuen wir uns.