• Veranstaltungen
  • Live

DARK TENOR - „Symphony of Ghosts Tour 2019“

DARK TENOR + BRENNER & ANNA LUX

presented by Headline Concerts, Musix, SONIC SEDUCER & RTL
Plakat_TDT_SOG_2019_Tour_BRENNER__Anna_Lux

Freitag, 25. Januar 2019

Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr

Neu im VVK | Alle Veranstaltungen | Live @ Werk

Preis VVK: 34,-€ zzgl. Geb.

Veranstalter: Backstage Concerts GmbH

Klassik meets Pop für Jung und Alt!

„Für mich ist Musik die universellste Sprache, die es erlaubt, Menschen – egal ob jung

oder alt und egal ob musikalisch erfahren oder »Newbie« – miteinander zu verbinden.“

Mit einer besonderen Aktion möchte The Dark Tenor seine Mission, Klassik-Crossover in ei- ner epochalen Liveshow zu präsentieren, noch mehr Menschen zugänglich machen. Ge- meinsam mit den Veranstaltern der „Symphony of Ghosts“-Tour 2019 startet ab sofort (und rückwirkend) eine 15%ige Vergünstigung auf die Konzerttickets.* Hiermit soll auch denjeni- gen der Zugang zu diesem einmaligen mystischen Liveerlebnis und der musikalischen Welt des Dark Tenor ermöglicht werden, die es bisher nicht konnten.

*) Die Ticketvergünstigung gilt ab sofort und rückwirkend für Kinder bis einschließlich 12 Jahre, Studenten mit gültigem Studentenausweis und +65-Jährige. Differenzbeträge für be- reits gekaufte Tickets werden vor Ort an der Abendkasse rückerstattet. Ausgeschlossen sind die Konzerte in Kaiserlautern und Hannover.

Das am 28.09.2018 veröffentlichte dritte Studioalbum von The Dark Tenor „Symphony of Ghosts“ steigt in der ersten Veröffentlichungswoche auf Platz 10 der offiziellen deutschen Albumcharts ein. Damit ist „Symphony of Ghosts“ das bisher erfolgreichste Album hinsicht- lich des Charteinstiegs. Das Album wird – wie auch schon die goldprämierten Vorgänger – in einer Kooperation mit RTL („Music for Millions“) und Universal Music (Polydor Island) promo- tet.

Die Tour zum Album beginnt im Januar 2019 und führt den Künstler durch Deutschland, Ös- terreich und die Schweiz.

   CHARTEINSTIEG NEUE TICKETAKTION

 The Dark Tenor | Infosheet 2018/3 "2 von "3

MEHR ERFAHREN

Erinnerungen sind wie Geister aus der Vergangenheit. Manche tauchen urplötzlich wie aus dem Nichts auf, um uns mit hässlichen Bildern zu quälen, andere sind immer da und begleiten uns wie gute Freunde durch das Leben. Sie spenden Kraft und Trost. Doch sie alle verändern sich mit der Zeit: Während einige langsam verblassen, wechseln andere ihre Farbe und Form. So lange, bis sie sich irgendwann gegenseitig überlagern und zu einer einzigen großen Sym- phonie verschmelzen – der „Symphony of Ghosts“.

Mit seinem dritten Album lädt The Dark Tenor zu einem Besuch in eine geheimnisvolle Welt ein, um sich auf „Symphony Of Ghosts“ von einer neuen Seite zu präsentieren! Zum dritten Male öffnet der Künstler die Pforten zu seinem Reich. Schon auf dem Gold-veredelten Debüt- album „Symphony Of Light“ faszinierte er 2015 mit seinem außergewöhnlichen Crossover aus Klassik und Pop. Ein atmosphärischer Mix, den er auf seinem 2016 erschienenen Nachfolger „Nightfall Symphony“ noch weiter verfeinerte und parallel mit der Aktion #klassikistgeil ein neues junges Publikum für die klassische Musik begeisterte. Auf „Symphony Of Ghosts“ setzt The Dark Tenor seine Mission auf überraschende Weise fort: Nachdem das ehemals maskierte Phantom mit jedem Album ein wenig mehr von sich preisgab, lüftet der ausgebildete Opern- sänger nun vollständig seine Maske, um sich seinen Fans unverschleiert zu offenbaren. Sein persönliches Bekenntnis zu sich selbst, das sich auch innerhalb seiner Musik widerspiegelt; eine Art von Selbstreinigungs- und Reifeprozess, bei dem sich The Dark Tenor der Vergan- genheit stellt, um so ein neues Kapitel in seinem Schaffen beginnen zu können.

The Dark Tenor erklärt zur Entstehungsgeschichte von „Symphony of Ghosts“:

„Wir werden von den Erfahrungen geprägt, die wir während unseres Lebens machen. Erfahrungen, die sich in Form von Erinnerungen manifestieren – unsere Persönlichkeit ausmachen. Sie sind wie Schemen aus anderen Zeiten: bei einem bekannten Geruch, einem Geschmack auf der Zunge, bei einem schwa- chen Geräusch in der Ferne oder einer Melodie. Ich habe mich in letzter Zeit oft mit den Dingen beschäf- tigt, die in meinem Leben passiert sind. Mir ist wichtig, auch negative Erlebnisse zu verarbeiten und mich diesen Geistern zu stellen. Manche sind freundlich und liebenswert, andere furchterregend. Je stärker man diese Geister der Vergangenheit verdrängt, desto schneller holen sie einen ein und desto mehr Macht gewinnen sie über dich. Jeder Geist besitzt eine andere Aura – je nachdem, mit welchen Emotio- nen er verbunden ist und wie stark die Erinnerung noch ist. Irgendwann fließen all diese Farben zu einer einzigen großen Symphonie zusammen.“

Geschrieben wurde das neue Album „Symphony of Ghosts“ im finnischen Helsinki sowie der zerklüfteten Abgeschiedenheit der griechischen Vulkaninsel Santorini, die mit ihren schwarzen Stränden und ihrer unwirklichen Wüsten- und Kraterlandschaft die perfekte Kulisse für die In- tention des Albums bot. Produziert wurde das Album im Berliner Valicon-Studio vom Award- gekürten Bernd Wendlandt (Silbermond, Faun, Glasperlenspiel), der die mitreißende Energie der Live-Konzerte des Künstlers authentisch einfangen konnte: Auf „Symphony Of Ghosts“ herrscht ein packender Band-Spirit, der dem epischen Pop-meets-Klassik-Crossover eine neue Dynamik verleiht. Ganz bewusst wird diesmal der Schwerpunkt auf Popmusik mit Rock-Attitüde gelegt, bei der The Dark Tenor im Vergleich zu den vergangenen zwei Alben auf Klassikzitate großer Komponisten verzichtet.

  DIE PRODUKTION SYMPHONY OF GHOSTS

 

The Dark Tenor | Infosheet 2018/3 "3 von "3

 Nicht nur emotional, sondern auch musikalisch zeigen sich die neuen Geister des Albums in farbenreicher Facette: Auf der ersten Singleauskopplung „I Miss You“ (07.09.2018) verbeugt sich The Dark Tenor vor dem 2017 verstorbenen Musiker Robert Miles und seinem globalen Megahit „Children“. Mit bombastischer Pop-Instrumentierung, treibenden Rock-Beats und dramatischen Klassik-Arrangements wird ein dunkler akustischer Mikrokosmos kreiert, in des- sen Mittelpunkt die weltbekannte „Children“-Pianomelodie steht. Eine kompakte Einheit, die Miles’ Erben sofort überzeugt hat, die Nutzungsrechte freizugeben. „Wir haben einfach Kontakt aufgenommen und ihnen unseren Track vorgespielt“, erinnert sich der Tenor. „Sie waren absolut be- geistert. Es geht in meinem Text zum Song darum, einen geliebten Menschen immer im Herzen zu tragen, so weit er auch entfernt sein mag. Sehnsucht ist eines der stärksten Gefühle überhaupt. `I miss you` ist für mich eine der schönsten Liebeserklärungen, die man jemandem machen kann.“

Es folgen der nachdenkliche Songs „Fade“, bevor sich mit der lebensbejahenden Uptempo- Nummer „Invincible“ und dem ergreifenden Ohrwurm „Hurricane“ zwei weitere Geister be- merkbar machen. Für „Written In The Scars“ konnte The Dark Tenor erneut den südkoreani- schen Starpianisten Yiruma gewinnen, der die epische Klavierballade mit seinem unvergleichli- chen Spiel veredelt. Ein brachialer und optimistischer Geist offenbart sich im rockigen „What If We Love“, bei dem sich The Dark Tenor von einer ungewöhnlich gesellschaftskritischen Seite zeigt. „Ich male mir in den Lyrics aus, wie schön das Leben sein könnte, wenn wir uns statt Hass mit Liebe begegnen und unsere Ängste in etwas Positives verwandeln würden. Angst ist in meinen Augen einer der hässlichsten Geister, die man in sich tragen kann. Obwohl die Angst ein Schutzmechanismus des Körpers ist, kann sie in vielen Situationen das größte Hindernis sein, seine Ziele zu verfolgen und man selbst zu sein.“

Abgerundet wird „Symphony Of Ghosts“ durch die rein klassische Interpretation „Parla Piu Piano“ aus dem Soundtrack des Filmklassikers „Der Pate“, der orchestral-rockigen Coverversi- on „In The Shadows“ von The Rasmus, dem Traditional „Der Mond ist aufgegangen“ sowie der englischen Version des Unheilig-Tracks „Unter deiner Flagge“ („Guided Under Flag“).

„Alle diese Stücke sind Geister aus meiner Jugend, denen ich schon immer mit meinen eigenen Versio- nen Tribut zollen wollte. Ich bin glücklich, dass sich nun endlich die Gelegenheit bietet. Ich denke, das ständige Zwiegespräch mit seinen Geistern ist eine wichtige Sache: Man darf keine Angst haben, sondern muss sich ihnen stellen. Manche dieser Geister verlieren nach einiger Zeit ihren Schrecken und werden zu guten Freunden, die man herzlich begrüßt, wenn sie sich zeigen. Sie verwandeln sich mit der Zeit zu `gu- ten Geistern`, die helfen, aus seinen Fehlern zu lernen.“

Get in touch

Wir helfen Euch gerne weiter, wenn Ihr Fragen habt.
Über Anregungen und Kommentare freuen wir uns.